Als Bestatter haben wir bei unserer Arbeit täglich mit Mitarbeitern von Rettungsdiensten, Polizei, Feuerwehr, Notfallseelsorge, Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern, Sozialstationen, Kirchen, Behörden und Hilfsorganisationen zu tun. Alle arbeiten an der Schnittstelle zwischen Leben und Sterben. Täglich werden sie mit Leid, Schmerz und Trauer konfrontiert. Für viele stellt ihre Arbeit auf Dauer eine seelische Belastung dar, unter der sie leiden und mit der sie häufig alleine bleiben.

Wir sind davon überzeugt, dass es bei den Menschen, die in diesen Berufen tätig sind, ein großes Bedürfnis gibt, ihre Erlebnisse und Erfahrungen miteinander auszutauschen und sich auf diese Weise vielleicht auch einmal „von der Seele“ zu reden, was sie bedrückt. Wir glauben auch, dass es jedem Betroffenen gut tut, im Kreis von Menschen mit ähnlichen Erfahrungen Verständnis und Aufmerksamkeit zu finden.

Aus diesem Grund haben wir das „Forum für helfende Berufe“ ins Leben gerufen. Schwerpunkte in diesem Gesprächskreis sind ein gegenseitiges Kennenlernen, der gemeinsame Erfahrungsaustausch, das eigene Selbstverständnis und eine Verbesserung der Zusammenarbeit. Es besteht auch die Möglichkeit von Selbsterfahrung, Supervision, Weiterbildung und der Nachsorge für Trauernde.

Unser Ziel ist der Aufbau eines Netzwerks für Mitarbeiter helfender Berufe und eine damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit. Eingeladen sind alle in diesem Bereich tätigen Menschen. Für die Teilnehmer entstehen keine Kosten.

Für Termine und Veranstaltungsort sprechen Sie uns bitte an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!